Donnerstag, 24. April 2014

DIY: Birthday Card / Photomontage

Schon wieder ist es zwei Wochen her, dass hier auf dem Blog etwas passiert ist. Als Ausrede bringe ich dieses Mal den Beginn des neuen Semesters und die damit einhergehenden Wirrungen und Irrungen sowie die Osterfeiertage. In diesem ganzen Trubel kam leider wenig Muße und noch weniger Zeit für Bastelprojekte zusammen. Gestern hatte ich aber endlich wieder eine zündende Idee und ich hoffe, ich kann meine Abwesenheit mit diesem neuen DIY entschuldigen =)

Ich wollte eine Geburtstagskarte schreiben, da ich am Geburtstag selbst nicht zur Party gehen kann. Aber nur schnell einen Text in eine fertige Karte zu kritzeln, kam mir doch etwas lahm vor, deshalb stöberte ich wie immer eine Weile auf Pinterest und so kam mir die Idee zu einer Fotomontage mit Luftballon, kleinen Wölkchen und Sprechblase. Und so sieht das Ergebnis aus: eine kleine Sarah, die am Luftballon baumelt!


Folgendes Material habe ich verwendet:
  • ein Foto von mir in entsprechender Pose
  • Tonkarton in Hellblau und Weiß
  • Transparentpapier in Weiß
  • einen rosa Luftballon
  • einen Edding in Weiß und einen Stabilo in Schwarz
  • Bleistift, Schere und Klebstoff


So geht´s:

1. Zuerst habe ich das Foto gemacht. Da ich wenig Zeit und keinen Helfer hatte, ist das nicht ganz optimal geworden. Folgendes würde ich nächstes Mal besser machen: Mund auf und Lächeln oder Grimasse ziehen! Süßes Kleidchen anziehen! Bessere Ausleuchtung! Die Pose gefällt mir aber ganz gut =) Dann das Foto in der gewünschten Größe entwickeln lassen oder ausdrucken und ausschneiden. Aus dem Transparentpapier Wölkchen und dem weißen Tonpapier eine Sprechblase ausschneiden. Aus dem blauen Tonkarton eine Karte zurechtschneiden und eventuell innen mit weißem Papier auskleiden.


2. Für den Luftballon werden zwei parallele Einschnitte in die Vorderseite der Karte geschnitten. Durch die so entstandene Lasche den Luftballon ziehen. Übrigens würde ich das nächste Mal auch einen anderen Luftballon verwenden. Am besten einen größeren in einer noch runderen Form!


3. Jetzt noch Wölkchen mit Edding verzieren, Sprechblase beschriften und alles aufkleben. Fertig!


Die Idee zur Karte kam mir gestern, heute sollte sie im Briefkasten landen. Für eine derart schnelle Umsetzung bin ich ganz zufrieden. Wenn man aber mehr Zeit hat, kann man die Karte natürlich noch optimieren =) Ich hätte zum Beispiel gerne das blaue Papier auf einen packpapierbraunen Kartenrohling geklebt, aber leider war die kleine Sarah zu groß für den Kartenrohling, den ich zuhause hatte und so musste ich spontan aus dem blauen Papier eine Karte machen. Aber ich denke, die Idee zählt und ich hoffe sehr, dass das Geburtstagskind nicht lange überlegen muss und die Karte witzig findet =) 

Habt ihr schon mal mit einer Fotomontage gearbeitet? Mir fallen da nämlich spontan noch ein paar Settings ein, die man in so einer Art und Weise umsetzen kann. Vielleicht eine kleine Sarah am Regenschirm? =)

Montag, 7. April 2014

Book Review: Natürlich schick gestickt

Vor etwa drei Wochen habe ich euch einen gestickten Fuchs im Stickrahmen vorgestellt und schon damals konntet ihr aus meinem Text herauslesen, wie begeistert ich vom Sticken bin. Diese Begeisterung hat bis heute nicht nachgelassen und wurde nocheinmal neu entfacht, als ich dieses Buch vom BLV Verlag zugeschickt bekommen habe. "Natürlich schick gestickt" von Lisa Blum-Minkels vereint alles, was meiner Meinung nach ein gutes Handarbeitsbuch ausmacht: viele neue Ideen mit verständlichen Anleitungen, persönliche Texte der Autorin, übersichtliche Informationen zu Werkzeugen und Materialien und - ganz wichtig - wundervolle Fotos, bei deren Anblick man sofort in den nächsten Handarbeitsladen rennen will, um Nadel und Faden zu kaufen! Aber genug des Lobes, macht euch doch selbst einmal ein Bild vom Buch =)


Das Buch ist ein Hardcover in quadratischem Format und mit durchgängig farbigen Abbildungen. Insgesamt werden 28 Projekte vorgestellt, von super einfach bis etwas zeitaufwändiger. Neben reinen Stickarbeiten finden sich auch viele größere Projekte, bei denen man auch mal die Nähmaschine anwerfen kann.


Alle Projekte haben eines gemeinsam: ein herrlich frisches und modernes Design, dass jegliche Erinnerungen an staubige, kitschige und omahafte Stickereien vergessen lässt! Daher musste ich auch gleich mal die Diamantenvorlage probesticken =)


Während der Lektüre des Buches konnte ich noch so einiges über das Sticken lernen, vor allem was  Materialwahl und Garnqualität angeht. Endlich weiß ich auch, wie man bestimmte Stiche nennt! Bisher habe ich ja einfach drauf los gestickt und immer den gleichen Stich verwendet. Durch das Buch habe ich noch ein paar weitere Stiche kennengelernt, die sich für bestimmte Projekte besser eignen, als mein alter Standardstich.


Ich freue mich, dass sich das Buch nun in meine Sammlung DIY-Bücher einreihen darf, bestimmt werde ich es noch öfter für ein Projekt zwischendurch herauskramen. Ich hoffe, ich konnte euch durch die Buchvorstellung auch ein wenig Lust auf´s Sticken machen =) Habt ihr noch in der Schule zu sticken gelernt (ich nämlich nicht, mein Freund aber komischerweise schon...)? Und habt ihr euch in der letzten Zeit schon einmal an ein Stickprojekt gewagt? Wenn ja, was habt ihr denn gestickt?

Mittwoch, 2. April 2014

DIY: Cloud Ornaments for April

Ich beneide ja Blogger, die immer passend zur Jahreszeit Basteln und Kochen, die vielleicht auch schon Wochen vor Weihnachten und Ostern die perfekten Ideen liefern. Bei mir trifft das mit der Ausnahme Weihnachten eigentlich so gut wie nie zu. Mir fällt etwas ein, ich bin von irgendetwas inspiriert, und in der nächsten freien Minute wird diese Idee dann umgesetzt. Bei meinem heutigen DIY haben Inspiration und Jahreszeit ausnahmsweise mal zusammengepasst. Ich wollte unbedingt neue Deko für unseren WG-Flur, hatte noch alte Haselnusszweige im Keller und neulich Silber- und Kupferpapier in meiner Papierbox wiedergefunden. Ein paar Filzreste konnte ich auch noch auftreiben und dann regte ich mich über das wechselhafte Wetter auf, weil es doch tatsächlich nochmal schneite... tadaaa, die Idee war geboren: kleine Wölkchen mit metallischen Regentropfen als Anhänger für die Haselnusszweige, passend zum April =)


Folgendes Material benötigt ihr für die Wölkchen:
  • Filzreste in Weiß, Mittel- und Dunkelgrau
  • Metallpapier in Silber und Kupfer
  • Füllwatte
  • Nähgarn in passen Weiß- und Grautönen
  • eine Nähnadel
  • eine Schere
  • etwas Klebstoff
  • eine Wolken- und eine Tropfenvorlage


So geht´s

1.  Mithilfe der Wolkenvorlage zwei Wölkchen pro Anhänger aus den Filzresten ausschneiden.


2. Mit der Nähnadel und dem passenden Nähgarn die ausgeschnittenen Wolken zusammennähen. Dazu habe ich den sogenannten Holbeinstich verwenden. Eine Reihe wird einfach gestickt, mit der Rückreihe werden die Zwischenräume zwischen den ersten Stichen gefüllt. Aber Vorsicht: eine kleine Öffnung an der flachen Unterseite der Wolke solltet ihr noch übrig lassen.


3. Durch diese Öffnung wird nun das Wölkchen mit der Füllwatte gefüllt. Am leichtesten geht das Befüllen, wenn die Füllwatte vorher zur kleinen Kugeln geformt wird und das Wölkchen so Stück für Stück seine Polsterung bekommt.


4. Nachdem das Wölkchen fertig ist, sind die Tropfen dran. Die werden ganz einfach aus dem Silber- oder Kupferpapier ausgeschnitten. Da mein Metallpapier sehr dünn war, habe ich zwei Schichten aufeinandergeklebt und dann erst die Tropfen ausgeschnitten. 


5. Zuletzt müssen Wölkchen und Tropfen miteinander verbunden werden: dazu ein Stück Nähgarn mit der Nadel durch die Tropfen stechen und anschließend an der Wolke befestigen. Zum Schluss noch einen Aufhänger befestigen, fertig!


Die Wölkchen passen ganz hervorragend in unseren schwarz-weißen Flur =) Leider sieht es nicht immer so aufgeräumt bei uns aus. Meine Jeansjacke hängt da zwar ganz adrett, aber meistens ist unsere Garderobe vollgebeugt mit allen Jacken, die wir so haben. Ich hoffe doch sehr, dass unsere WG da nicht die einzige ist... =)

Sonntag, 30. März 2014

How my phone experienced February & March

Bei diesem tollen Wetter zieht es mich nach draußen, zum Wandern und Grillen. Daher heute nur ein kurzes Update mit Gewinnspielauslosung und Instagram-Rückschau aus Februar und März. Übermorgen ist schließlich schon April und passend zur unberechenbaren Jahreszeit steht schon ein neues DIY in den Startlöchern, das diese Woche noch online gehen wird =)

Erst zum Gewinnspiel: den Schmetterlingsmotivlocher hat Catastrophia gewonnen! Herzlichen Glückwunsch =) Eine Mail ist schon auf dem Weg zu dir!

Dann zu Februar und März, den vermutlich wärmsten Monaten seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Zumindest habe ich es so empfunden. Habt ihr euch über das anhaltend warme Wetter gefreut oder hättet ihr gerne noch ein bisschen Winter gehabt?

Der Februar startete für viele meiner ehemaligen Kommilitonen mit dem Beginn des Referendariats. Ein komisches Gefühl war das schon, als einzige einen anderen Weg eingeschlagen zu haben... Wenn mein Kopf mal wieder im Zwiespalt war, konnte ich mich aber meistens gut ablenken, zum Beispiel mit Sockenstricken. Eine bessere Möglichkeit zum Kopfabschalten kenne ich nicht! =)

Apropos anderen Weg einschlagen: mit meiner Promotion geht es gut voran. Auf die Präsentation meines ersten wissenschaftlichen Posters auf einem Forschungstags folgte eine intensive Beschäftigung mit neuer Literatur, die mir endlich Ideen für ein konkretes Forschungssetting geliefert hat. Das war Erleichterung und Motivation zugleich.

Zwischendurch bin ich mit 3 Freundinnen, mit denen ich letztes Jahr in Irland war, durch Süddeutschland gecruist. Auf die Besteigung des Ulmer Münsters folgte ein Besuch in Straßburg, Kaffeetrinken und schwäbisches Essen in Stuttgart und gemütlliches Filmschauen bei mir zuhause. Kennt ihr den Film "The best offer"? Ich war begeistert!

Was das Essen angeht, habe ich versucht vernünftig und gesund zu kochen. Außerdem habe ich die Fastenzeit genutzt und auf ungesunde Snacks zwischendurch und nach dem Abendessen und Süßis allgemein verzichtet. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen hat es super geklappt, das hat mich sehr gefreut.

Produktiv waren die letzten beiden Monate auch! Zwei Ketten, zwei paar Socken, ein Stickrahmenbild und Geschenkeanhänger sind entstanden. Mein Zimmer hat eine Lampe bekommen und ich hab ein paar schöne Projekte für die Schule entworfen. So sollte es immer sein =)

Und nun bin ich gespannt auf den nächsten Monat. Nicht nur was das Wetter angeht (wird es nochmal winterlich so wie letztes Wochende?), sondern auch wie das neue Semester und meine letzten beiden Veranstaltungen werden. Außerdem habe ich viele Ideen für neue DIYs auf Lager und es stehen ein paar schöne Treffen mit Freunden bevor.

Ich wünsche euch noch einen schönen sonnigen Sonntag und einen guten Start in den April =)

Donnerstag, 27. März 2014

DIY: Fringe Necklace

Zu meiner Pompon-Kette im Januar bekam ich viele Kommentare mit dem Hinweis, dass die Kette original aussieht wie die Ketten, die man für viel Geld bei Zara und Co findet. Angespornt von diesen Kommentaren habe ich erneut ein kleines Schmuckprojekt gestartet, nachdem ich diese Kette entdeckt hatte. Schön, dachte ich, aber 20 Euro? Ne, das geht billiger, ich mach das selbst! Die Materialkosten belaufen sich auf weniger als die Hälfte, zeitlich benötigt ihr einen Samstagvormittag =)


Folgendes Material benötigt ihr für die Kette:
  • Perlen in mint und anthrazit (oder jegliche andere Farbkombination, die euch gefällt!)
  • eine silberne Gliederkette in mittlerer Stärke (davon circa 50cm)
  • Nietstifte in silber (circa 35 Stück)
  • einen silbernen Karabiner
  • 2 silberne Ösen
  • 2 Schmuckzangen


So geht´s

1. Die Gliederkette wird auf die richtige Länge gekürzt, dazu einfach an eurem Hals ausmessen, wie lange ihr sie gerne hättet. Um die Kette schließen zu können, wird sie mit Ösen und Karabiner versehen.


2.  Für die Perlenfransen der Kette habe ich auf die Nietstifte 13 mintfarbene Perlen und jeweils eine anthrazitfarbene Perle aufgefädelt. Das überstehende Ende des Nietstiftes wird dann mithilfe einer Rundzange zu einer Öse gebogen und anschließend an der Gliederkette befestigt. 


3. Damit die Kette symmetrisch wird, habe ich die erste Perlenfranse genau in der Mitte der Gliederkette befestigt und von dort ausgehend gleichmäßig nach rechts und links gearbeitet. Langsam aber sicher füllt sich die Kette dann mit Perlenfransen =)


Nachdem alle Nietstifte an der Kette befestigt worden sind, ist die Kette auch schon fertig und bereit, zu sommerlichen Tops und Blusen kombiniert zu werden! Mir gefällt sie am besten in Kombination mit einem beerenfarbenen Oberteil und sonnengebräunter Haut. An letzterem muss ich leider noch arbeiten =)

Sonntag, 23. März 2014

DIY: Gift Tags with 3D Deco Punch Butterflies // Gewinnspiel!

Einen schönen Sonntag euch Lieben! Ich habe das Gewinnspiel von letztem Sonntag ausgelost. Die Eucerin Aquaphor Repair Salbe geht an Bettina! Herzlichen Glückwunsch! Eine Mail ist bereits unterwegs zu dir =)

Alle Nicht-Gewinner: seid nicht traurig, denn heute kann ich euch schon wieder kleines aber feines Gewinnspiel präsentieren. Mehr dazu im Anschluss an das heutige DIY: Geschenkanhänger aus transparentem Papier mit dreidimensionalen Schmetterlingen. Geschenkanhänger sind ja wirklich was tolles. Man kann sich künstlerisch und kreativ auf kleinstem Raum austoben und hat anschließend auch noch praktische Verwendung dafür. Für diese Geschenkanhänger habe ich eine neue Papierart für mich entdeckt, nämlich transparentes Entwurfspapier, das wunderbar fest und zart zugleich ist. Zum Einsatz kam auch mein neuer Motivlocher, mithilfe dessen man dreidimensionale Schmetterlinge zaubern kann.


Folgendes Material benötigt ihr:
  • Packpapier
  • transparentes Entwurfspapier
  • einen Motivlocher (z.B. von Wedo)
  • einen weißen Edding
  • cremefarbenes Satinband
  • Bleistift, Schere, Geodreieck
  • wenn ihr möchtet: weiße Lochverstärker (nicht auf dem Foto)


So geht´s:

1. In das Transparentpapier werden dreidimensionale Schmetterlinge hineingestanzt. Anschließend wird das Papier in Geschenkanhängerform zurechtgeschnitten, oder -falls ihr so etwas habt- in Geschenkanhängerform ausgestanzt. Das Packpapier wird ebenfalls in Geschenkanhängerform zugeschnitten, aber etwas größer als das Transparentpapier.


2. Mit dem weißen Edding habe ich kleine Details auf dem Transparent- und dem Backpapier gezeichnet. Später kann man auch den Namen des Beschenkten oder einen Geburtstagsgruß mit dem Edding auf die Geschenkanhänger schreiben.


3. Nun müssen die Geschenkanhänger mit Löchern für das Satinband versehen werden. Das funktioniert super mit einer Lochzange oder mit einem normalen Locher. Wenn ihr einen normalen Locher verwendet, dann habe ich folgenden Tipp für euch: um genauere Löcher setzen zu können, habe ich die untere Abdeckung des Lochers entfernt. Die Stelle des Loches habe ich mit einem kleinen Bleistiftpunkt markiert und den Geschenkanhänger dann so in den Locher geschoben, dass ich diese Markierung von "unten" durch den Locher sehen konnte. Schwer zu erklären, aber wenn ihr einmal die Abdeckung vom Locher abgenommen habt, wisst ihr, wie es funktioniert =) 


4. Zur Verstärkung der Löcher und auch aus ästhetischen Gründen habe ich noch weiße Lochverstärker auf die Geschenkanhänger geklebt und anschließend alle Anhänger mit Satinband versehen. Die Flügel der Schmetterlinge können jetzt noch ein wenig nach oben gebogen werden, um den dreidimensionalen Effekt zu verstärken und fertig sind hübsche frühlingshafte Geschenkanhänger, die ich für meine Ostergeschenke verwenden werde =)


Seid ihr auch so fasziniert von den Schmetterlingen mit 3D-Effekt? Wenn ja, dann habt ihr jetzt die Chance, einen solchen Motivlocher von Wedo zu gewinnen! Alles was ihr dafür tun müsst ist dasselbe wie immer: hinterlasst mir unter diesem Post einen Kommentar mit eurem Namen und einer Kontaktmöglichkeit (Blog oder E-Mail). Das Gewinnspiel läuft wieder eine Woche bis einschließlich Samstag, den  29.03.2014. Ich drücke euch die Daumen! =)

Montag, 17. März 2014

DIY: Embroidery Hoop Picture // hello little fox

Füchse sind die neuen Eulen! Und weil ein kleiner süßer Bub bald seinen ersten Geburtstag feiert, habe ich mein Stickgarn herausgekramt und ein Bild für ihn gestickt, dass sich in seinem Kinderzimmer hoffentlich gut machen wird =) Nebenbei konnte ich mal wieder ein goldiges Tierchen illustrieren und endlich den tollen Leinenstoff besticken, der schon Ewigkeiten auf seine Verarbeitung wartet. Was ihr noch alles für diese Idee benötigt, erfahrt ihr in diesem Post. Viel Spaß =)


Folgendes Material benötigt ihr:
  • einen Stickrahmen
  • ein wenig Leinen
  • Stickgarn in weiß, rot und schwarz
  • eine Sticknadel
  • ein Bogen Seidenpapier
  • eine Schere und etwas Flüssigkleber
  • eine Vorlage mit einem Tier eurer Wahl (ich schicke euch gerne meinen Fuchs per Mail, wenn ihr Interesse habt!)


So geht´s

1.  Zu Beginn die Vorlage auf den Bogen Seidenpapier übertragen. Das Seidenpapier über den Leinenstoff legen und beides im Stickrahmen einspannen.


2. Die Umrisse des Fuchses mit dem Garn besticken. Feine Stellen wie die Schnurbarthaare oder Stellen, die mit mehreren Stichen ausgefüllt werden sollten, solltet ihr noch frei lassen.


3. Nun das Seidenpapier entfernen, dazu einfach vorsichtig entlang der Nähte daran ziehen bis es reißt. Jetzt könnt ihr dem Fuchs die letzten Details hinzufügen. Für die Schnurbarthaare habe ich  das Stickgarn übrigens auseinandergefrimelt und nur 2 Fäden benutzt. Schwanzspitze und Brust habe ich mir vielen kleinen Stichen ausgefüllt.
 

4. Durch das Sticken hat sich der Stoff vermutlich etwas gelockert. Daher habe ich ihn nocheinmal fest eingespannt, dann den überstehenden Stoff  auf etwa 1 cm abgeschnitten und mit etwas Flüssigkleber innen im Stickrahmen eingeklebt.


5. Zuletzt habe ich eine Kordel aus den Resten des Stickgarns gedreht und mithilfe einer Schleife als Aufhängung am Stickrahmen befestigt.


Ist das Füchslein nicht süß? Ich bin ja stark in Versuchung gekommen, noch ein paar andere Waldtiere zu illustrieren und in Stickrahmen einzufangen! Zum Glück ist Sticken eine wunderbar entspannende Angelegenheit, bei der man nicht viel denken und immer die gleichen Schritt ausführen muss. Ich kann euch Sticken also nur ans Herz legen =)