Freitag, 16. Dezember 2011

Weihnachtsmarmelade

Diese Woche legten meine Freundinnen und ich eine Nachtschicht nach der Uni ein, um Weihnachtsmarmelade zu kochen. Es war unser erster Versuch im Marmelade kochen... deshalb ist sie, was die Festigkeit angeht, auch nicht perfekt geworden. Geschmacklich ist sie allerdings der Wahnsinn, deshalb stelle ich euch auch das Rezept vor ;)


Bratapfelmarmelade
  • 800 g Äpfel
  • 75 g gehobelte Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Zitronensaft
  • 75 g Rumrosinen
  • 500 g Gelierzucker

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne rösten. Anschließend die Mandeln, den Zimt, den Zitronensaft, die Rosinen und die Äpfel mit dem Gelierzucker in einem großen Topf verrühren. Die Masse unter Rühren aufkochen lassen und ab dem Sprudeln ca. 4-5 Minuten kochen lassen. Gelierprobe machen (wir hatten da nicht so den Plan, wie das geht...) und in abgekochte Gläser füllen. Deckel drauf, Gläser umdrehen und abkühlen lassen. 


Lebkuchen-Kirsch-Marmelade
  •  2 kg Sauerkirschen (im Glas)
  •  1 kg Zucker
  •  1/2 Beutel Lebkuchengewürz
  •  2 Beutel Gelfix

Sauerkirschen mit Zucker weich kochen und dann pürieren. Mit Lebkuchengewürz nach Geschmack würzen. Noch mal aufkochen. Zum Schluss das Gelfix einrühren und nach etwa einer weiteren Minute Kochzeit in Gläser füllen, verschließen, auf den Kopf stellen und so abkühlen lassen. Fertig :)




Und weil sich diese Marmelade super als Weihnachtsgeschenk für Schwiegermütter, Tanten und Omas eignet, haben wir sie auch gleich noch hübsch verpackt (mit Stoffresten, Tortenspitze und Geschenkband) und mit beschrifteten Anhängern versehen. Das macht doch was her ;)

Wie steht es um eure Weihnachtsvorbereitungen? Ich habe immer noch nicht alle Geschenke beisammen! Dieses Wochenende muss das erledigt werden, schließlich sind die Tage bis zum 24. gezählt! Ich wünsche euch ein schönes Wochenende :)

Kommentare:

  1. Hübsch schaut's aus. Ich will das auch schon lange mal machen, aber irgendwie finde ich es so gruselig, wie viel Zucker in Marmelade ist und das wird einem viel bewusster, wenn man sie selbst macht. Ist sie denn eher zu hart oder zu flüssig geworden?

    Liebe Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen
  2. Mhmmm das werde ich bestimmt auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
  3. Klingt lecker (nur die Rumrosinen würde ich beim Nachkochen wohl weglassen ;).

    AntwortenLöschen
  4. Mhh, das klingt lecker :)

    http://cupcakes-are-mean.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Weil es hier immer so schön ist, stelle ich deinen Blog in meinem Adventskalender vor. Ich hoffe, du freust dich!

    http://dasmaedchenmitdenlocken.blogspot.com/2011/12/1712-rotkehlchen.html

    AntwortenLöschen
  6. jaaaa! toll! :)
    wird direkt morgen nachgemacht, wirklich!
    das verschenk ich an verwandte meines freundes und an meine mama und an freunde! supi! brauch nur noch einmachgläser :)

    AntwortenLöschen
  7. für wieviel gläser reichen die zutaten denn jeweils?! :)

    AntwortenLöschen
  8. ok ich habs selbst rausgefunden :) 2 große gläser :) habe vorsichtshalber die doppelte menge gekauft, weil ich 4-5 gläser verschenken mag. ich kanns kaum abwarten, die zu probieren :>
    sie kühlen gerade ab! :)
    *nerv*

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmm lecker! Die Marmeladen hören sich köstlich an! :D

    AntwortenLöschen