Freitag, 24. Februar 2012

DIY: Facetted Beads

Vor zwei Wochen habe ich zuhause bei meiner Familie zwei Umzugskartons aufgemacht, die seit unserem Umzug im August ungeöffnet in einer Ecke meines Zimmers standen. Eigentlich hab ich ja was ganz anderes gesucht... Allerdings fiel mir dann meine alte Fimo-Kiste in die Hände und die Idee für ein neues DIY war geboren! 



Fimo ist so was wie Knetmasse. Man kann kleine Figürchen, falsches Essen für den Kaufladen oder auch Perlen daraus machen, die dann im Ofen ausgehärtet werden. Heute zeige ich euch, wie man Facettenperlen mit Goldflächen herstellt ;)

Material 
  • Fimo: gibt´s in den meisten Bastelläden, manchmal auch in Drogeriemärkten mit Bastel- oder Spielzeugabteilung
  • Goldstift, goldene Acrylfarbe oder Blattgold
  • Messer, Nadel und einen Ofen ;)


So geht´s:
  1. Fimo zu kleinen runden Perlen oder Zylindern formen und mit einer Nadel durchstechen, falls die Perle später aufgefädelt werden soll.
  2. Perlen auf eine lange Nadel stecken und mit einem Messer oben und unten Flächen abschneiden, die sich überlappen, so dass schöne Kanten entstehen.
  3. In der Mitte der Perle auch noch ein bisschen Fimo wegschneiden und ganz zum Schluss auch oben und unten, damit die Perle nur noch aus Flächen besteht und keine Rundungen mehr hat.
  4. Ich habe zusätzlich zu den Perlen noch einige Halbkugeln geformt, um daraus Ringaufsätze und Ohrstecker zu machen. Anschließend wird der Ofen auf 110°C vorgeheizt und die Perlen für 30 Minuten in den Ofen gelegt. Nachdem sie abgekühlt sind, können sie weiterverarbeitet werden.
Tipps: Es gibt zwei Sorten Fimo: Fimo Classic und Fimo Soft. Wie der Name schon sagt, ist Fimo Soft weicher. Für diese Art von Bearbeitung solltet ihr allerdings Fimo Classic verwenden, da dieser nicht ganz so weich ist und sich dann besser schneiden lässt. Durch die Körperwärme wird Fimo trotzdem ziemlich weich. Um die Flächen besser abschneiden zu können, könnt ihr die Kugeln kurz in den Kühlschrank legen. Es verlangt auch ein bisschen Feingefühl und Übung, die geschnittene Kugel von der Nadel zu ziehen, ohne dass die Flächen oder Kanten allzu eingedrückt werden. Aber mit der Zeit klappt das gut und falls eine Perle mal nichts geworden ist, kann man sie ohne Probleme mit den abgeschnittenen Resten wieder zusammen drücken und nochmal von vorne anfangen ;)



Wenn die Perlen abgekühlt sind, können sie mit einem Goldstift bemalt werden. Anfangs habe ich rundum eine Linie gezogen und dann den Teil der Perle links von dieser Linie angemalt. Es sieht aber auch gut aus, einzelne abgeschnittene Flächen auszumalen (wie zum Beispiel beim Ring unten). Die Perlen liegen hier jetzt schon zwei Wochen bei mir rum und ich muss feststellen, dass der Goldstift vielleicht nicht die beste Wahl war. Irgendwie scheinen die Goldflächen nicht mehr ganz so strahlend wie am Anfang. Vielleicht ist goldene Acrylfarbe besser. Oder man versucht es mal mit Blattgold. Da kenne ich mich aber zu wenig aus ;)


Und dann lassen sich die einzelnen Perlen zu Schmuck weiterverarbeiten. Flache Perlen kann man zum Beispiel auf einen Ringrohling kleben. Kleine Perlen machen sich gut als Ohrstecker. Oder man fädelt eine Kette durch. Die Möglichkeiten sind wirklich unbegrenzt ;) Hier seht ihr zwei meiner Entwürfe.



So und jetzt bleibt mir nur noch euch einen guten Start ins Wochenende zu wünschen :) Ich werde mich dieses Wochenende für ein neues Handy entscheiden (nachdem ich mich schon mehrere Wochen um diese Entscheidung drücke!). Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Samsung Galaxy Nexus oder dem S2? Das sind nämlich meine Favoriten ;)

Übrigens habe ich schon viele Links und Mails zu von mir inspirierten DIYs bekommen! Falls ihr noch welche habt, nur her damit :) Ein schönes Wochenende euch!

Kommentare:

  1. Tolle Idee! Das muss ich unbedingt mal nach machen.:)

    AntwortenLöschen
  2. Total die tolle Idee :)
    Ich selbst habe seit einigen Monaten das SGS2 und bin super zufrieden!
    Also ich kann dir das S2 wirklich empfehlen :)

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Ganz ehrlich? Du bist mein absoluter DIY-Hero im Moment :)!

    AntwortenLöschen
  4. wow, sieht wirklich klasse aus!!

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaub zu sowas muss ich auch wieder mal greifen, hab glaub ich sowas auch noch daheim :)

    AntwortenLöschen
  6. sieht super schön aus und werd ich demnächst auch mal ausprobieren!
    ist diese FIMO so weich, dass man da auch einen ring von sich selber durchstechen kann und dann nach dem härten sozusagen einen knetmasse ring ha, ohne dass man ihn auf einen ring kleben muss? oder geht das nich? ( ich hoffe das war verständlich! :D )

    lieben gruß,
    katharina

    AntwortenLöschen
  7. Du bist immer so toll kreativ :) Sieht beides sehr toll aus!

    AntwortenLöschen
  8. Ring und Anhänger finde ich total schön!;)

    AntwortenLöschen
  9. hey, wie wärs denn mit goldenem nagellack? kann man ja auch mit einem normalen dünnen pinsel auftragen :).
    aber die idee ist total süß und die kette ganz toll!

    AntwortenLöschen
  10. Gefällt mir sehr! Sowas möchte ich auch mal versuchen. :)

    AntwortenLöschen
  11. Die sind echt total schön!
    Ich hab noch nie etwas mit Fimo gemacht. Das sollte ich mal ausprobieren. Echt eine tolle Inspiration :)

    AntwortenLöschen
  12. Hammer! Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus, schicke Teilchen und vorallem als Anhänger... sehr schön.

    Schönen Abend

    AntwortenLöschen
  13. @katharina: nein, eher nicht. dazu müsste der ring "dicker" werden (also eh so wie diese plastikringe, die man bei h&m und co. bekommt), damit er halbwegs stabil ist. das empfinde ich persönlich aber als störend.

    AntwortenLöschen
  14. Wow, wunderbare Idee! Da ich letztens für die Schule Fimo gekauft habe, aber noch etwas mehr als die Hälfte übrig ist, werde ich mich morgen gleich mal daran probieren:) Danke für das Tutorial :))

    AntwortenLöschen
  15. Super cool!


    http://fashionandbones.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  16. so viele diy projekte, soviel zum nachbacken und ausprobieren! dein blog gefällt mir total gut! :)
    da werde ich doch gleich mal leser! :D

    herzallerliebstegrüße
    http://marquicee.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  17. Man, ich liebe deine DIY´s :) Die Kette ist besonders hübsch geworden.

    AntwortenLöschen
  18. oh was für ein süßes diy. ich hab fimo seit jahren nicht mehr angerührt. mir gefällt diese idee aber wirklich total gut!

    X, Annie
    anniewear.de

    AntwortenLöschen
  19. Ich finds auch super und hab dich deswegen mal re-bloggt! Danke für die Idee :)

    AntwortenLöschen
  20. der kühlschrank-tip klingt super. denn mit dem fimosoft hatte ich so meine probleme die kanten sauber abzuschneiden und an dem durchstechen mit der nadel bin ich kläglich gescheitert. das werde ich mal ausprobieren.
    das goldeddingproblem kann ich nur bestätigen, habe ein ohrsteckerpaar komplett vergoldet und da sieht man sogar meine fingerabdrücke, auch nach 24h trocknungszeit... das halbe einfärben sieht supertoll aus. mag ich sehr

    AntwortenLöschen
  21. wow sehr toll!! total!!
    Das ist eine gute Idee!!

    xoxo aus München
    La Vie Quotidienne
    www.laviequo.com

    AntwortenLöschen
  22. allein deswegen lieb ich deinen Blog schon so, deine DIY Projekte sind der Hammer - leider hab ich im Moment viel zu wenig Zeit um das alles nach zu machen ://

    AntwortenLöschen
  23. du hast echt tolle Ideen! :)

    AntwortenLöschen
  24. Sehr hübsch. Ich dachte, Fimo wäre für gar nichts zu gebrauchen. Vertan.

    AntwortenLöschen