Freitag, 20. Dezember 2013

DIY: Little Candleholder Houses // Concrete!

Auf Pinterest, auf Designmärkten und in vielen Zeitschriften sind sie nicht mehr wegzudenken: Projekte aus Beton! Ich bin mal auf diesen Zug aufgesprungen und habe zusammen mit meiner liebsten Bastelfreundin Blumentöpfe, Teelichthalter, Briefbeschwerer und kleine Häuser betoniert. Für die Häuser habe ich euch eine kleine Anleitung zusammengestellt. Falls es euch nach dieser Anleitung in den Fingern kitzelt, dann Achtung: Betonieren macht süchtig! =)


 Folgendes Material braucht ihr für die kleinen Häuschen, die als Kerzenhalter fungieren:
  • Pappe
  • Paketklebeband
  • Cutter
  • Christbaumkerzen
  • Beton (als Fertigmischung aus dem Baumarkt, am besten eignet sich Estrich-Beton)
  • alter Eimer
  • alter Kochlöffel oder Schneebesen
  • alter Löffel
Für die Häuschen müsst ihr zuerst eine Gießform bauen. Das fordert nicht viel, nur Zeit und Geduld.


1. Zeichnet euch eine Häuschenform auf die Pappe, schneidet diese mit dem Cutter aus und verkleidet sie mit dem Paketklebeband, damit der nasse Beton später nicht die Form aufweicht und sich nach dem Trocknen leicht aus der Form lösen lässt.


2. Als nächstes müsst ihr ihr die Wände für die Häuschen zurechtschneiden, ebenfalls mit Paketklebeband verkleiden und anschließend an die Häuschenform anbringen. Meine Wände sind 3 cm tief, ihr könnt sie natürlich aber auch tiefer machen. Achtet auch hier darauf, dass die Pappe rundum mit dem Klebeband bedeckt ist.


3. Arbeitet euch so einmal um das komplette Häuschen herum. Falls ihr nachher ein offenes Fenster haben möchtet, verpasst auch den Fenstern vier Wände.


So sehen dann die fertigen Gießformen aus. Ich habe zwei unterschiedlich große Einzelhäuschen gemacht und eine ganze Häuserreihe mit mehreren Giebeln, Fenstern und Türen. So was dauert natürlich ziemlich lange, aber der Aufwand lohnt sich!



4. Bevor ihr den Beton anmischt und ihn in die Häuschen gießt, müsst ihr noch ein kleines Loch in das Dach schneiden und dort eine Kerze hineinstecken. Diese außen mit Klebeband gut abdichten. Und dann kanns los gehen mit Betonieren =) Leider habe ich davon keine guten Fotos, da es quasi eine Nacht und Nebel Aktion war. Aber man kann dabei auch nicht viel falsch machen: den Beton in einem alten Eimer und mit einem alten Löffel oder Schneebesen nach Packungsanleitung mit Wasser anmischen, so dass er eine gute Konsistenz erhält. Dann den Beton mithilfe eines alten Löffels in die Formen gießen, dabei aufpassen, dass die Kerze gerade darin steckt. Bevor ihr den Beton zum Trocknen stellen könnt, müsst ihr die Häuschenformen noch gut schütteln und abklopfen, damit eingeschlossene Luftblasen an die Oberfläche des Beton kommen können.


5. Nach etwa 3 Tagen Trockenzeit, könnt ihr vorsichtig die Pappeform von den Betonhäuschen entfernen. Danach sollte das Häuschen aber noch mindestens ein paar Tage weitertrocknen.


6. Zuletzt habe ich die Häuschen noch ein wenig mit Schleifpapier bearbeitet. Manchmal bildet sich oben eine cremige-staubige Schicht, die leicht abfällt. Auch unregelmäßige Kanten können mit dem Schleifpapier noch ein bisschen geglättet werden.
 

Und dann sind die Betonhäuschen einsatzbereit! Ich werde die kleinen Häuschen zu Weihnachten verschenken und habe sie auch schon dementsprechend hübsch verpackt (zu meinen diesjährigen Geschenkverpackungen bald mehr...).


Für die große Häuserreihe habe ich noch nicht den perfekten Platz gefunden, aber um euch noch die Häuschen mit angezündeten Kerzen zu zeigen, hier ein paar improvisierte Fotos. Beim Fotografieren habe ich mal wieder gemerkt, wie viel ich noch lernen kann! Stimmungsvolles Kerzenlicht scharf und ohne derbes Rauschen einzufangen, ist ganz schön kompliziert...




Also ich bin ganz verliebt in meine Häuschen! Vielleicht könnte man diese nächstes Jahr sogar als etwas anderen Adventskranz verwenden! Oh, mir fallen da gleich ein paar gute Dekoideen ein =) Außerdem habe ich ja noch einen Briefbeschwerer in Diamantenform mit kupferfarbenem Blattmetall verziert, kleine Sukkulententöpfe aus Tetrapaks und Teelichter aus PET-Flaschen... Die zeige ich euch demnächst bestimmt auch mal noch. Habt ihr schon mal mit Beton gearbeitet? Oder gefällt euch dieser Interieur-Trend vielleicht gar nicht? Ich freue mich auf eure Meinung =)

Kommentare:

  1. Die sind wirklich toll geworden <3

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die sehen großartig aus die Häuser. Würde ja zu gern noch die Übertöpfe sehen.
    Ich liebäugle auch schon seit einiger Zeit damit...ich glaub jetzt werd ich mich mal ranwagen - endlich :))
    Danke fürs Teilen! Und inspirieren. Und, ich finde die Fotos wirklich sehr gelungen übrigens ♥

    LG,
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Oh man, ich bin total begeistert. ....sehr schöne Idee!
    Wundervolle Stimmung!
    Herzlichst Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen total toll aus! Nur die ganze Friemelei mit der Pappe vorher würde mich etwas abschrecken! Aber so hast du echt etwas tolles, einzigartiges gezaubert. Denn normale, runde Kerzenhalter habe ich auf so vielen Blogs mittlerweile schon zur genüge gesehen.
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  5. super. danke für die anleitung.wird sofort ausprobiert. lg

    AntwortenLöschen
  6. Toll! Die sehen super aus! Das werde ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  7. auch hier in daenemark folgen ganz viele dein blok. der beton-bum ist ausgebrochen.... smile

    AntwortenLöschen